Ab Ende der 2. Schulstufe werden zusätzlich zu den bei uns bereits üblichen Kompetenzrastern Notenzeugnisse ausgeteilt. Die Lernfortschritte werden in allen Schulstufen in einem Kind-Eltern-Lehrer (KEL) Gespräch zu Semester und zu Schuljahresende besprochen.

 

Der neuseeländische Wissenschaftler John Hattie hat in einer umfassenden Arbeit tausende Studien analysiert und vergleichbar gemacht. Dabei wurde deutlich, dass es vielfältige Herangehensweisen gibt, die Schulen voranbringen. Hattie stellte fest, dass der Fokus auf Noten Lernfortschritte hemmt während SchülerInnen, die genaue Rückmeldungen erhalten, am besten lernen können. Denn dann wissen sie genau, wo ihre Schwächen und Stärken sind und woran sie arbeiten müssen. Weder strenge Lehrer oder viel Hausübung können dies leisten.